Herzlich Willkommen!

Neues von Ilse Maria Bachl

 

Eisblumen auf den Fenstern des Palazzo.
In Venedig regiert der Februar mit Kälte.
Durch Wasserschatten gleiten Gondeln.
Das Nass frisst sich mit Eiseszähnen in das Holz.

Bäume blühen schon lange nicht mehr.
Sie tragen tapfer Jahr um Jahr die Stadt.
Das Winterlicht, so farbentleert und kalt,
fällt auf groteske Masken in den Gassen.

Am Lido sitz ich eingehüllt im Mantel.
Die Sonne blitzte auf, verlockte mich.
Der Capucchino duftet, doch zu schnell erkaltet
Lass ich ihn stehen in dem blassen Licht.

Am Tisch vor mir die welke Blume
zeigt letztes Mal noch Farbe, eh es dämmert.
Zu Valentin trägt auch Venedig Kälte.
Sie treibt das Liebespaar einander in die Arme.

(I.Bachl, Feb. 2016)